Landespolitik Unterkunftsplätze für ukrainische Kriegsflüchtlinge in Dorsten u. a.

21.03.2022
Bezirksregierung Münster weitet Unterkunftsplätze für ukrainische Kriegsflüchtlinge nochmals aus

Münster. Die Bezirksregierung Münster wird zur Unterbringung von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine im Regierungsbezirk weitere Flächen und Liegenschaften aktivieren. Heute (21. März 2022) hat bereits die Einrichtung von rund 600 Plätzen in der Halle Münsterland in Münster begonnen. Insgesamt plant die Bezirksregierung im Laufe des Frühjahrs bis zum Frühsommer die Schaffung von zunächst 5000 zusätzlichen Plätzen zur Unterbringung der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine.

In Recklinghausen werden Leichtbauhallen für rund 1000 Flüchtlinge auf einem ehemaligen Holzlagerplatz geschaffen, der bereits während der Flüchtlingswelle 2015/16 als Notunterkunft des Landes genutzt wurde. Ebenfalls erneut genutzt wird wie 2015/16 die Freifläche eines ehemaligen Kraftwerksgeländes des EUV Stadtbetriebes Castrop-Rauxel für 1000 Notunterkunftsplätze. Für beide Flächen muss zunächst die Erschließung mit Versorgungsleitungen erneuert werden.

Daneben setzt die Bezirksregierung den Ausbau der Plätze in ihren Zentralen Unterbringungseinrichtungen (ZUE) fort. In Ibbenbüren stehen als Außenstelle der ZUE weitere 200 Plätze im früheren Bodelschwingh-Krankenhaus zur Verfügung. Die ZUE Schöppingen wird wie angekündigt mit 400 Plätzen noch in diesem Monat wieder in Betrieb genommen.

Die Ukraine-ZUE Dorsten (aktuell 340 Plätze) im Alten Petrinum an der Bochumer Straße soll neben der bereits angekündigten Erweiterung durch den Bau von Leichtbauhallen auf dem benachbarten Sportplatz mit 400 Plätzen um weitere Notunterkunfts-Plätze im Stadtteil Hervest erweitert werden. Dort stellt die Stadt den Sportplatz der früheren Gerhart-Hauptmann-Realschule (Großzelte für bis zu maximal 800 Plätze) und die Turnhalle der ehemaligen Josefschule (100 Plätze) zur Verfügung. Bürgermeister Tobias Stockhoff dankt Regierungspräsidentin Dorothee Feller und ihrem Team für das entschlossene Handeln und die gute Kooperation. „Wir stehen gemeinsam in der Verantwortung, Schutzsuchenden aus der Ukraine Obdach zu bieten, sie bei uns aufzunehmen. Und wir müssen sie nicht nur mit dem Nötigsten versorgen, sondern wir müssen ihnen beistehen, wenn Sie um Angehörige bangen, die in der Ukraine geblieben sind, und um das Leben von Männern, Vätern und Söhnen fürchten, die in der ukrainischen Armee kämpfen.“

Veröffentlicht am 24.03.2022

 

Gesellschaft Mahnwache des Bündnis „Wir in Dorsten gegen Rechts“

Am 11.03.2022 fand um 16.00 eine Mahnwache des Bündnis

 „Wir in Dorsten gegen Rechts“ anlässlich des ersten nationalen Gedenktag der Opfer von Terror und der Opfer des Krieges in der Ukraine am Lippetor 1 statt.

Die Dorstener SPD hat sich beteiligt.

Veröffentlicht am 13.03.2022

 

Frauenpolitik „Was bedeutet es für mich, eine Frau zu sein?“

In Kooperation mit dem Integrationsrat und dem Kunstverein in der Franziskaner-Passage an der Lippestraße 5 in Dorsten fand am 08. März 2022 um 18:00 Uhr die Ausstellung „Was bedeutet es für mich, eine Frau zu sein?“ die Eröffnungsveranstaltung zum Weltfrauentag statt. Diese Ausstellung kann an den folgenden Tagen besichtigt werden:

Jeweils freitags den 11. Und 18.März vom 14 bis 18 Uhr

und  samstags den 12. Und 19. März von 11 bis 15 Uhr.

Veröffentlicht am 11.03.2022

 

Ortsverein Ausstellung zum Tisa-Brunnen

Unsere Ratsfrau Marina Talaga am letzten Sonntag bei der Tisa-Ausstellung

Veröffentlicht am 07.03.2022

 

Ortsverein Frauenspaziergang in Dorsten

Unsere OV-Vorsitzende beim Frauenspaziergang am letzten Sonntag in Dorsten

Veröffentlicht am 07.03.2022

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 843042 -

Die SPD Dorsten auf Facebook

Besucher:843043
Heute:4
Online:1
 

Termine

Termine

 

Stephan Erbe

Nina Horbelt


Stadtverbandsvorsitzende


Friedhelm Fragemann
Fraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Michael Hübner
Landtagsabgeordneter
andreas.dunkel@

Michael Gerdes
Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de

 

 

Aktuelle Nachrichten

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de